Brokkolisprossen selber ziehen und Autophagie boosten. So geht‘s


Als einstiger Veganer entwickelte ich eine große Leidenschaft fürs Sprossenziehen, sie hält bis heute an. Die meisten Sprossen haben einen generell sehr hohen Nährwert, einige zusätzlich einen spezifischen Nutzen. Brokkolisprossen bieten beides.

Mit Sulforaphan zu mehr Autophagie

Ihr habt vielleicht schon mal vom körpereigenen Zellrecycling namens Autophagie gehört, vielleicht auch dass Brokkoli einen Wirkstoff namens Sulforaphan enthält, der diesen Prozess beschleunigt. Nun, Brokkolisprossen enthalten etwa 100-mal so viel Sulforaphan wie der ganze Brokkoli.

Die einzige Möglichkeit mehr dieses Wirkstoffs zu erlangen, wäre ein Supplement. Ich vermute aber Ihr seid hier weil Ihr nach natürlichen Alternativen sucht. Deshalb, lasst uns im Folgenden Brokkolisprossen selbst herstellen und danach noch Rezepte, Inhaltsstoffe und einige Eigenheiten dieser kleinen Kraftbomben besprechen.

Ach und wer sich jetzt erst fragt, was Autophagie eigentlich genau ist, eine einfache sowie eine detaillierte Antwort findet Ihr in diesem Artikel.

Brokkolisprossen anbauen, eine Anleitung in Bildern

Alles was Ihr braucht ist ein Sprossenglas mit feinmaschigem Sieb, und hochwertige Keimsaat.

Starten wir:

Etwa 25 Gramm Saatgut reichen bei Brokkoli vollkommen aus.
Die Körner großzügig mit Wasser bedecken.
Stunde 0: etwa 4 Stunden stehen lassen.
Wasser abschütten und mehrmals durchspülen.
Danach auf den Rand eines Tellers zum Abtropfen.
Nach 36 Stunden tut sich schon was.
Nach etwa 60 Stunden.
Nach etwa 84 Stunden.
So geht Spülen auch einfach, bitte 2-3 mal täglich.
Nach etwa 92 Stunden hab ich die Sprossen gegessen.
Mit Wasser bedecken damit die Schalen nach oben schwimmen.

Die Schalen lassen sich in wenigen Sekunden abschöpfen.
Vor dem Essen noch mal spülen und von Küchenrolle absaugen lassen.
Als herrliche Beilage auf z. B. einem Salat genießen, Rezept weiter unten.

Brokkolisprossen – wie viel Saatgut, Einweichzeit und Keimdauer

  • Brokkolisaat nimmt enorm an Volumen zu. 25 Gramm der Körner reichen für 2 bis 3-mal essen. Also auch wenn Ihr keine Waage habt, gerade nur den Boden bedecken!!
  • Die Empfehlungen bei der Einweichzeit variieren zwischen 2 und 8 Stunden. Bei mir funktionieren etwa 4 Stunden am besten.
  • Die Keimdauer bzw. gesamte Keimzeit liegt meist bei 4-5 Tagen. Ich hätte meine Zucht gerne noch 12 oder 24 Stunden wachsen lassen, leider musste ich am nächsten Tag für 2 Tage weg.

Brokkolisprossen essen, ihr Geschmack und mein Rezept

Auf dem letzten Bild seht Ihr einen Salat mit folgenden Zutaten:

  • 1 kleine Zucchini (gerieben)
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Dose Sardinen in Olivenöl (aber Großteil des Öls weggeschüttet)
  • 2 gekochte Eier
  • 1 Avocado
  • Etwas Nori Alge
  • Saft einer Viertel-Zitrone
  • Apfelessig
  • Cayennepfeffer
  • Steinsalz
  • Etwa ein Drittel der gezogenen Brokkolisprossen
  • Beim Essen dann nach Lust und Laune Kürbiskerne und Hefeflocken.

Ihr könnt die Sprossen natürlich verwenden wie und wozu Ihr wollt, am beliebtesten scheinen sie zum Salat oder aufs Brot. Ihr Geschmack erinnert am ehesten an den von Radieschen oder Kren.

Brokkolisprossen, ihre Inhaltsstoffe und Nährwerte

Brokkolisprossen enthalten eine Bandbreite an Mineralstoffen und Vitaminen: Kalzium, Natrium, Phosphor, Zink, Vitamin B1, B2, B6, E, C, Provitamin A. Hinzu kommen noch einige sekundäre Pflanzenstoffe, darunter die außerordentlich großen Mengen des Sulforaphans. Die positive Wirkung der Sprossen auf Gesundheit und Wohlbefinden ist enorm und unumstritten.

Die exakten Mengen der einzelnen Inhaltsstoffe variieren je nach Quelle, Qualität des Saatguts, Erntezeitpunkt etc. viel zu stark für konkrete Angaben. Seid gewiss dass Brokkolisprossen eine überdurchschnittlich hohe Konzentration an Mikronährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen aufweisen, vor allem im Verhältnis zur damit aufgenommenen Kalorienmenge.

Wo kann man fertige Brokkolisprossen kaufen?

In Deutschland, Österreich oder im Internet, kaum, bzw. nur als Grünkraut. Das ist nicht schlecht, aber von der Inhaltsstoffkonzentration der Sprossen bereits weit entfernt. Wenn man in Reformhäusern doch Brokkolisprossen findet, dann zu geradezu unverschämten Preisen. Zum Teil verständlich. „Sprossen“ sind die kleinen Pflänzchen nur wenige Tage lang, bevor sie zu groß geworden sind und in dieser Form unverkäuflich werden.

Ich rate generell davon ab, überhaupt fertige Sprossen zu kaufen. Sprossen zählen zu jenen Lebensmitteln, von denen z. B. schwangeren und stillenden Frauen abgeraten wird. Das hat seinen Grund. Bei schlechter Hygiene feiern Keime und gefährliche Mikroben darauf ihre Partys. Der Grad der notwendigen Hygiene ist dem Einzelhandel kaum zuzumuten.

Wer sicher gehen und dennoch in den Genuss dieser kleinen Nährstoffbomben gelangen will, besorgt sich bitte ein Sprossenglas, Brokkolisaat, und erfreut sich am wunderbaren Prozess des Selberziehens.

Brokkkolisprossen als Pulver oder Tabletten kaufen

Die zweitnatürlichste Variante wären getrocknete, gemahlene Brokkolisprossen in Form von Pulver. Dies bietet einige unumstrittene Vorteile:

  • Es wird schonend und kontrolliert hergestellt.
  • Ist äußerst praktisch und vielfältig zu konsumieren.
  • Ist quasi unbegrenzt haltbar.
  • Die Sorge um Hygiene und ständiges Spülen fällt weg.
  • Das Pulver bietet genauen Überblick über die aufgenommenen Mengen wichtiger Inhaltsstoffe.

Die Pulverform wäre definitiv die beste Alternative für Menschen ohne Geduld für Sprossenzucht. In Form von Tabletten bekommt man lediglich Brokkolisprossen-Extrakt. Das ist eine weitere Stufe weniger natürlich, was nicht schlecht sein muss, meiner Meinung nach aber kritischer zu betrachten ist als ganze getrocknete Sprossen.

Worauf bei Brokkolisprossen im speziellen und bei Sprossenzucht generell zu achten ist

  • Brokkolisaat zählt nicht mehr zu den einfachsten Sprossensaaten. Sie verlangen regelmäßiges Spülen und verzeihen Nachlässigkeit nur bei geringeren Temperaturen.
  • Die Temperatur hat bei der Sprossenzucht generell großen Einfluss. Je wärmer, desto höher die Wachstumsgeschwindigkeit und desto höher auch die nötige Frequenz beim Spülen. Bei unserer Zucht ist es gerade Mitte Mai mit typischen Temperaturen für die Jahreszeit. Zudem war die Keimsaat schon etwas älter, ich habe also täglich mindestens 3-mal gespült.
  • Regelmäßiges Spülen ist generell bei allen Sprossen oberste Priorität. Je nach Temperatur mindestens 2-mal, besser 3-mal.
  • Dies verschärft sich zusätzlich, wenn das Keimglas auf einer Fensterbank im Sommer direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Das gilt es wenn möglich zu vermeiden!
  • Mir gelingt die Sprossenzucht am stressfreiesten zur kühleren Jahreszeit und/oder auf der Fensterbank von nord- oder ostseitigen Fenstern.
  • Beim Essen von Sprossen und Keimlingen ist immer Umsicht geboten. Ist der Geruch irgendwie scharf, faulig, schimmlig, oder die Sprossen stinken ganz einfach, werft sie bitte weg!
  • Kleine Härchen die wie Schimmel anmuten sind meist keiner, zumindest nicht wenn regelmäßig gespült wird und die Sprossen nicht schimmlig riechen.
  • Direkt vor dem Verzehr immer noch mal spülen!
  • Ihr könnt auch größere Mengen ziehen und sie einige Tage in einer Tupperbox mit Küchenrolle im Kühlschrank lagern. Dort wachsen sie weiter, aber langsamer. Manche Leute frieren sie auch ein, dabei geht meiner Erfahrung nach aber das meiste an Frische und Genuss verloren.
  • Und um die Wichtigkeit guter Hygiene bei der Sprossenzucht zu verdeutlichen: In den USA z. B. gelten Sprossen aufgrund ihrer hohen hygienischen Ansprüche als „gefährliche Lebensmittel“. Sie sind wahnsinnig gesund und wertvoll wenn frisch und sorgfältig gezogen, aber auch gefährlich wenn nicht.

Chris

Chris ist ausgebildeter Ernährungstrainer und beschäftigt sich seit jeher mit der komplexen Welt des Essens, was, wie viel, und warum es häufig sinnvoll ist, einfach mal darauf zu verzichten.

Recent Content